Klütz

Nur 3 Km vom Ostseebad Boltenhagen entfernt liegt die kleine idyllische Schlossstadt Klütz. In 1188 wurde der „Wald bei Klütz“ erstmals urkundlich erwähnt. Die kleinen Dörfer rund um den Klützer Kirchturm weisen auch heute noch durch ihren Namen auf die allmähliche Rodung des einstigen Waldgebietes hin. Heute zählen Damshagen, Arpshagen, Grundshagen, Stellshagen und Warnkenhagen zur Klützer Gemeinde.
Neben der sehr sehenswerten Backsteinkirche, welche sich im Herzen des kleinen Ortes befindet, sowie der Holländer Windmühle, welche am Ortsrand einen herrlichen Anblick bietet, zählt das barocke Schloss Bothmer mit seiner imposanten Schlossanlage zu den Wahrzeichen der Stadt und des Klützer Winkels.

Schloss Bothmer
Im 18 Jahrhundert wurden die Brüder „von Bothmer“ mit dem Kauf von 7000ha an Ländereien rund um Klütz zu den größten Grundbesitzern dieser Ostsee Region. Seit 1726 wurde die nach englischem Vorbild errichtete Schlossanlage zum herrschaftlichen Sitz der Grafen von Bothmer und seitdem zum Wahrzeichen des Klützer Winkels. Die wenig später angelegt Festonallee und der Schlosspark vollkommenen seit nun mehr 250 Jahren die Schlossanlage auf 11,7 ha zu einem beeindruckenden Ensemble. Im Sommer 2012 findet hier bereits zum 20. Mal das Open-Air Konzert der Mecklenburgischen Konzertfestspiele statt.

Holländer Windmühle
Holländer Windmühle Klütz

Holländer Windmühle
Seit 1992 befindet sich in der 1901- 1904 errichteten Holländerwindmühle das Restaurant „Klützer Mühle“. Mit viel Liebe zum Detail wurde der sehenswerte Bau erhalten und ist sowohl vom fernen, als auch vom nahen schön anzusehen. 1999 wurde die große Terrasse ausgebaut und bietet seither 60 Außenplätze. Die Mühle gilt als Geheimtipp für anspruchsvolle Gäste als auch als Rückzugsort für ruhesuchende und Naturliebhaber. Mit herrlichem Blick über Klütz, die umliegenden Felder und bei schöner Sicht bis hin zur Ostsee lässt sich der Urlaub genießen.


Literaturhaus Uwe Johnson Klütz
Literaturhaus Uwe Johnson Klütz © VMO

Uwe Johnsen Literaturhaus
Der 1890 errichtete ehemaligen Getreidespeicher direkt im Zentrum beherbergt heute die Stadtinformation Klütz, sowie die Bibliothek des Ortes. Ebenfalls ist es mit seinen modernen und gemütlichen Räumlichkeiten idealer Ort für kulturelle Veranstaltungen, Lesungen und Workshops. Durch die im „Uwe Johnsen Haus“ gezeigte Dauerausstellung zu Ehren des Schriftstellers (1934 – 1984) gilt es ebenso als Begegnungsstätte für Literatur und Kultur.


Sankt Marienkirche Klütz
Sankt Marienkirche Klütz

Sankt Marienkirche
Als ein weiteres sehenswertes Highlight der Stadt Klütz gilt die frühgotische dreischiffige Hallenkirche. Diese wurde in der Mitte des 13 Jahrhunderts erbaut und ist mit seinem 54 Meter hohen Turm bereits aus der Ferne zu erblicken. Traditionell wird behauptet, dass man sich so lange im Klützer Winkel befindet, wie man die Spitze der frühgotischen Backsteinkirche sehen kann. Die Aktion „Unsere Kirche – offen für Sie“ findet in jedem Jahr täglich statt.



Heimatmuseum Klütz

Seit 1998 gibt es in Klütz eine kleine Heimatstube in der es viel zur Geschichte der Kleinstadt und über das vergangene Mecklenburger Leben zu erfahren gibt. Mit viel Liebe wurden der antike Herd und die Milchzentrifuge in der Küche neben dem alten Holztisch aufbewahrt. Auch in der Stube ist bei alten Polstermöbeln und vergilbten Bildern aus der Kriegszeit das Leben aus vergangenen Zeiten noch nachzuempfinden. Ein alter Schlitten aus dem Jahre 1910, das Holzbett, die Kommode und der Waschtisch machen die Heimatstube zu einem Ort aus Großmutters besten Jahren an welchem die Zeit stillgestanden ist.